19. August, geboren in der Bach-Stadt Eisenach
während der gesamten Schulzeit Sängerin im Schulchor von der ersten bis zur
vierten Stimme, privater Klavierunterricht
drei Jahre Ballettausbildung am Eisenacher Theater
1931
1951
Heirat / Umzug nach Berlin mit Familiengründung ∙ 2 Töchter, 6 Enkel, 3 Urenkel
1949
Ausbildung am Landeskonservatorium in Erfurt (Schauspiel)
1961
12. November erster Auftritt als Jazz-Sängerin
im "Haus der Deutsch-sowjetischen Freundschaft" mit den "Jazz Optimisten"
bis 1966 ständige Konzerte mit den Jazz Optimisten
den Dresdner Tanz-Sinfonikern unter Günter Hörig,
dem Harry Seeger Trio, dem "Weißensee Sextett"
Bernd Wefelmeyer Quartett, dem Klaus Lenz Sextett/Lenz Big Band,
dem Manfred Ludwig Sextett, Mitwirkung in den Programmen
"Jazz und Lyrik" und "Volk und Welt intim"
1965
Titelpartie in der Fernsehoper "Hete" von Sakowski/Forest
in der Regie von Harry Kupfer (nicht gesendet - aber wiederentdeckt)
Veranstaltung "Jazz und Lyrik" ∙ "Volk und Welt intim", u.a. mit
Harry Seeger Quartett, Wolf Biermann,
Prager Jazz Festival mit Ernst-Ludwig Petrowsky
1966
ab dem 11. Plenum bis zur Amtszeit Honeckers Auftrittsverbot
1974
Fortsetzung der Konzerttätigkeit, das JAZZ COLLEGIUM Berlin
wird zur ständigen Begleitband
1976
Berufung an die Hochschule
für Musik "Hanns Eisler" Berlin durch Alfons Wonneberg.
Zuerst als Lehrerin im Hochschuldienst,
später als Dozentin für Jazz und Chanson.
1984
"Ströme"(Solo und alle Chorstimmen) zu Texten von Langston Hughes von Peter Gotthardt
mit Wolfgang Dehler
8 Chansons  zum Hörspiel "Der arme Heinrich oder Ein Mensch ist zu verkaufen" von Louis Fürnberg
mit Jürgen Holtz und Margit Bendokat
1996
Gesangs-Solistin bei "Jazz im Frack" an der Komischen Oper Berlin.
Auftritte in Clubs und Kultureinrichtungen, Jazz- Kneipen wieder Sängerin
bei "Jazz - Lyrik - Prosa" mit Schauspielern und Musikern wie
Walfriede Schmitt, Conny Bauer, Ulrich Gumpert, dem Mäcki-Gäbler-Quartett
und dem JAZZ COLLEGIUM
Auf eigenen Wunsch Beendigung der Lehrtätigkeit an der HfM "Hanns Eisler"
25.11. Abschiedskonzert mit Musikern unter Leitung von Jiggs Whigham
Fortsetzung der Lehrtätigkeit als Privatlehrerin
1999
Ausstrahlung des Fernsehporträts von Gitta Nickel im MDR "Ruth Hohmann - Ein Leben für den Jazz"
25.11. Konzert mit der RIAS Big Band
1996
Gesangs-Solistin bei "Jazz im Frack" an der Komischen Oper Berlin.
Auftritte in Clubs und Kultureinrichtungen, Jazz- Kneipen wieder Sängerin bei "Jazz - Lyrik - Prosa" mit Schauspielern und Musikern wie Walfriede Schmitt, Conny Bauer, Ulrich Gumpert, dem Mäcki-Gäbler-Quartett
und dem JAZZ COLLEGIUM
2005
Mitwirkung im Leander Hausmann Spielfilm "NVA"
2006
"Jazz reichts." Mein Leben mit dem Jazz erscheint.
Ein biografisches Hörbuch
Konzerte in den Jazzclubs Eisenach und Hannover.
JAZZ - LYRIK -PROSA mit "Jazz reichts." Mein Leben mit dem Jazz, u.a. in
Dresden, Trebesen, Leipzig, Halle, Berlin.
19.08. "Ruth seventy 5" - die Geburtstagssession zum "75."
2007
05.07, Classic Open Air auf dem Berliner Gendarmenmarkt zusammen
mit dem Orchester der Musikalischen Komödie Leipzig
2009
07.01,  "Beswingt ins neue Jahr" im Konstsalon Berlin-Pankow mit:
Uschi Brüning
(voc), Stefan Lasch (b, Moderation), Ernst Ludwig Petrowski (as, fl), Hartmut Behrsing (p, tb)
2010
31.12  "Silvester Jazz Band Ball" im Ratskeller Berlin
2011
04.02 artmontan
Kaverne im Vattenfall Pumpspeicherkraftwerk,  Markersbach